Patienten mit ärztlicher Verordnung

Für die Übernahme der Kosten von Sitzungen durch die Grundversicherung ist eine ärztliche Verordnung zwingend nötig. Folgende Indikationen qualifizieren für eine ärztliche Verordnung der Ernährungsberatung: 

  • Adipositas (BMI > 30 kg/m2)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Fehl- und Mangelernährungszustände (hierzu gehören auch Essstörungen ohne Untergewicht)
  • Stoffwechselkrankheiten (z. B. Hypercholesterinämie, Diabetes mellitus, PCO-Syndrom)
  • Krankheiten des Verdauungssystems (z. B. Reizdarm, Kurzdarmsyndrom, Ileostomie)
  • Nahrungsmittelallergien
  • Nierenerkrankungen

Kostenübernahme durch die Grundversicherung

Falls ein Patient bereits zuvor eine verordnete Ernährungsberatung hatte, sollte der Patient vorab mit der Versicherung klären, ob und wie viele Sitzungen bei Beginn einer neuen Beratung übernommen werden.

 

Die Tarife unterliegen der Vereinbarung zwischen Santésuisse und dem Berufsverband der Ernährungsberater (SVDE). Es sind Pauschalen, die Vor- und Nachbereitung sowie einen Bericht an den überweisenden Arzt beinhalten.

 

1. Verordnung für Ernährungsberatung: 

  • 1. Sitzung: 99.00 Sfr 
  • 2. - 6. Sitzung: 77.00 Sfr 

2. Verordnung für Ernährungsberatung:

  • 7. - 12. Sitzung: 64.00 Sfr

Summe für 12 Sitzungen: 868.00 Sfr.

 

3. und weitere Verordnung für mehr als 12 Sitzungen bedürfen eines ausführlichen Verlaufsberichtes an den Vertrauensarzt. Es liegt im Ermessen der Versicherung, ob und wie viele weitere Sitzungen zu 64 Sfr vergütet werden.

 

Dauer von Sitzungen

  • Durchschnittliche Pauschale der Versicherung für 1 Sitzung inkl. Bericht, Dokumentation: 72.00 Sfr
  • Durchschnittlich mögliche Dauer einer Sitzung: max 20 - 25 min
  • Summe: 868.00 Sfr für 5:15 h:min Sitzungszeit.

Falls der Aufwand um die Sitzungen höher ausfällt, wie wiederholtes Berichten an den Arzt, weiteres Anfragen von Laborergebnissen etc., geht dies zulasten der Beratungszeit.

Empfehlung für Patienten mit ärztlicher Verordnung

Bei komplexeren Fragestellungen wie langjähriges problematisches Essverhalten, Übergewicht oder vielleicht weitere Probleme wie Verdauungsbeschwerden sind die 12 Sitzungen der Versicherung eine gute finanzielle Unterstützung.

Erfahrungsgemäss reicht diese Zeit jedoch oftmals, um einen Anfang zu machen. Ich empfehle daher, sich die Möglichkeit offen zu lassen, nach Abschluss der 12 Sitzungen ggf. weitere selbst zu finanzieren.

Theoretisch ist es möglich, einen Antrag bei einer Versicherung für weitere Sitzungen zu stellen. Nur ist das jedoch oftmals mit einem Aufwand von 1 Stunde verbunden. Diese Stunde müsste ich von der Beratungszeit kürzen, weil der ausführliche Bericht nicht zusätzlich von der Versicherung vergütet wird.